Silke Arends

Silke Arends ist Journalistin, Autorin und Herausgeberin von Krimi-Anthologien. Zu den Publikationen von Silke Arends bei Koehler, die Meer und Küste mit der eigenen Kamera im Fokus hat, gehören: „Das Seenotretterkochbuch”, „Das Nordseefischerkochbuch” und „Das Ostseefischerkochbuch” sowie unter anderem die Reiseführer „Ostfriesische Inseln“ und „Usedom“.

Zum ihrem Repertoire gehört außerdem das Genre „Kriminalistisches“: Silke Arends ist als Autorin in den Krimi-Anthologien „7,5 Inseln – 7,5 Verbrechen“, „Acht Siele – Acht Verbrechen”, „Neun Gemäuer – Neun Verbrechen”, „Zehn Türme – Zehn Verbrechen”, „Elf Bräuche – Elf Verbrechen” sowie „Zwölf Speisen – Zwölf Verbrechen“ (alle Ostfriesland Verlag – SKN) vertreten und ist zugleich deren Herausgeberin.

Neben „Ostfrisica“ hat sie auch „Literarisches” und „Kindgerechtes” veröffentlicht – zum Beispiel das Buch für alle Lebensalter „Klabautermann und die verschwundenen Kapitänslöffel”; ebenso finden sich ihre Geschichten in der von der Stiftung Lesung ausgezeichneten Kinderzeitschrift „Gecko“ – und werden indessen auch in China gelesen. Bekannt ist Silke Arends, die in Emden und Hamburg zu Hause ist, außerdem für ihre Reportagen im „Ostfriesland Magazin“ – das Monatsmagazin, das seit mehr als 30 Jahren in 14 Ländern der Welt gelesen wird.

Bücher